Neue Legierungs-Spezialität für Druckgussprodukte

28.09.2007 | Die TRIMET ALUMINIUM AG hat speziell für das Druckgussverfahren eine neue Aluminiumlegierung entwickelt. Sie ist unter der Bezeichnung trimal®-37 (AlSi9Mn) auf dem Markt.

Ihre Vorzüge fasst Dr. Hubert Koch, Leiter Forschung und Entwicklung bei TRIMET, so zusammen: „Ausgezeichnetes Gieß- und Formfüllungsvermögen, gutes Ausformverhalten, hohe Wärmestabilität und hohe Duktilität bei guter Festigkeit. Die Legierung ist korrosionsbeständig und schweißgeeignet.“

Besonderes Gewicht legt TRIMET auf die hohe Duktilität von trimal®-37 gegenüber bisher bekannten Druckgusslegierungen. Im Gusszustand sind hohe Energieabsorbtion und großes Dehnungsvermögen die daraus resultierenden positiven Eigenschaften, womit die Legierung besonders für Anwendungen geeignet ist, bei denen auf eine Wärmebehandlung verzichtet werden soll. trimal®-37 hat sich bereits in der Praxis bewährt. Die Legierung wurde an realen Bauteilen und nicht an separat gegossenen Probekörpern oder Probestäben entwickelt.

Unter anderem wurde die Innovation an einem Gussknoten getestet, der serienmäßig im Audi TT in der Legierung trimal®-05 eingesetzt wird. Über Bestandteile und weitere Eigenschaften der Legierung trimal®-37 informiert Sie gerne Dr. Hubert Koch.

TRIMET ALUMINIUM AG, Dr. Hubert Koch, Leiter Forschung und Entwicklung, Aluminiumallee 1, 45356 Essen, Telefon: +49 201 3660, Fax: +49 201 366506, hubert.koch@trimet.de

Von: Mathias Scheben

Menü
Zurück