Märkte im Aufwind

04.03.2010 | Erstmals seit Ende Januar 2010 hat die Aluminiumnotierung an der LME gestern wieder die Marke von USD 2.200,-- / to übersprungen. Damit setzt sich der Trend der letzten Tage fort.

Nicht nur stabile Nachfrage seitens der Verbraucher sorgt für Unterstützung im Markt, sondern auch abnehmende Bestände. In den vergangenen zehn aufeinander folgenden Tagen sind die LME-Bestände gefallen – um insgesamt 52.000 to.

Kupfer handelt mittlerweile um USD 7.600,-- / to. Aus Chile wird gemeldet, dass alle Kupferminen des Landes wieder ihre vollen Produktionskapazitäten erreicht haben. Die ohnehin geringer als befürchtet ausgefallenen Beeinträchtigungen durch das Erdbeben sind überwunden.

Der DAX nimmt offenbar zügiger als erwartet Kurs auf die 6.000 Punkte. Nach der Ankündigung Griechenlands, umfangreiche Sparmaßnahmen einzuführen, sind die Anleger wieder mutiger geworden. In der Spitze handelte der DAX bei 5.824 Punkten und damit so hoch wie seit dem 21. Januar 2010 nicht mehr.

Obwohl der Euro zuletzt stark gebeutelt wurde, stehen laut Devisenexperten die Zeichen längerfristig auf Erholung. Auch hierbei wird das Thema Griechenland – das geplante Sparprogramm mit einem Volumen von 4,8 Milliarden Euro und Hilfsaktionen der EG – eine mit entscheidende Rolle spielen.

Von: Heinz Walter

Menü
Zurück