25 Jahre TRIMET: Die Zukunft hat begonnen

07.05.2010 | Statt feste zu feiern und zurückzuschauen, blickt die TRIMET ALUMINIUM AG, Essen, aus Anlass ihres 25jährigen Bestehens vor allem zuversichtlich nach vorne. „Für die Zukunft gut gerüstet“ sehen sich Vorstand und Aufsichtsrat, so Alleininhaber Heinz-Peter Schlüter, der die TRIMET im Mai 1985 als Handelshaus gegründet hatte: „Wir wollen weiter die Nase vorn haben. Auf Erfolgen auszuruhen, das ist nicht unser Ding.“

Heute zählt das Unternehmen fast 1.700 Mitarbeiter; und schon seit mehreren Jahren ist die TRIMET Deutschlands größter Aluminiumproduzent. Das umfassende Metallhandelsgeschäft wird heute vervollständigt durch zwei eigene Primärhüttenwerke, zwei Recyclingbetriebe sowie zwei Druckgießereien. Das von Schlüter und seinen Mitarbeitern konzipierte Kreislaufsystem, in dem nicht zuletzt Schrotte eine wichtige Rohstoffquelle darstellen, gilt als beispielhaft in der Branche. Schlüter: „Wir sind technologisch und ökologisch State of the Art. Unser System beweist jeden Tag, dass Aluminium erneuerbare Energie ist.“

Aus Anlass des Firmenjubiläums erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ende April eine Sonderzahlung in Höhe von 25 Euro pro Quartal Zugehörigkeit zum Unternehmen TRIMET. Die Gesamtsumme liegt bei knapp 1,7 Mio. Euro. Er wolle sich auf diese Weise bei den Mitarbeitern und deren Familien bedanken, die in all den Jahren Charakter und Durchhaltevermögen gezeigt hätten und, so Schlüter, „ihren Beitrag dazu geleistet haben, dass wir Arbeitsplätze halten und sichern können“.

Für das Ende Juni ablaufende Geschäftsjahr und das Kalenderjahr 2010 sieht der Aufsichtsratsvorsitzende „ein gutes Ergebnis“ und damit Kontinuität voraus: „TRIMET hat mit ihrer in der Branche bekannten risikoarmen Geschäftspolitik noch in jedem ihrer 25 Geschäftsjahre Gewinne gemacht, die Zahl ihrer Mitarbeiter gesteigert, in Aus -und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investiert sowie Innovationen um den Werkstoff Aluminium vorangetrieben. Wir, die TRIMET, sehen uns für die nächsten 25 Jahre gut aufgestellt“, so Schlüter.

Von: Mathias Scheben

Menü
Zurück