TRIMET ALUMINIUM AG erfolgreich beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“

06.12.2010 | Die TRIMET ALUMINIUM AG ist mit ihrem Projekt „Optimierter Aluminium-Kreislauf“ Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Das Unternehmen recycelt Aluminium ohne Qualitätsverlust. Dafür bereitet das Unternehmen in Essen Schrott auf, der bei der Weiterverarbeitung anfällt. Dieses Verfahren ist in seiner Perfektion einzigartig, senkt den Energiebedarf der Aluminiumproduktion und schont die Umwelt.

Kai Giesel, Vorsitzender der Geschäftsleitung Deutsche Bank Wuppertal, zeichnete heute den Ressourcen schonenden Wertstoffkreislauf als „Ausgewählten Ort 2010“ aus. Damit ist der „optimierte Aluminium-Kreislauf“ der TRIMET einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.

Anlässlich der Preisverleihung betonte Kai Giesel: „TRIME Aluminium hat ein intelligentes Aluminiumproduktionsverfahren unter Einbezug energiesparenden Recyclings entwickelt. Ohne dass die Qualität des Endprodukts leidet, werden so wichtige Ressourcen geschont und ein bedeutender Beitrag zum Umweltschutz geleistet.“

Dr. Martin Iffert, Mitglied des TRIMET-Vorstands, kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Wir haben uns an diesem bundesweiten Wettbewerb nicht zuletzt deshalb beteiligt, um herauszustellen, wie sinnvoll und richtig Aluminiumproduktion in Deutschland angesiedelt ist.“

Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte der „optimierte Aluminium Kreislauf“ die unabhängige Jury und repräsentiert mit seiner zukunftsfähigen Idee Deutschland als das „Land der Ideen“. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründete Kai Giesel das Engagement der Deutschen Bank.

Von: Mathias Scheben

Menü
Zurück