TRIMET baut soziales und kulturelles Engagement durch Beteiligung am Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ weiter aus

18.07.2011 | Am Samstag, den 16.7.2011, wurde bei TRIMET am Standort Essen der „Engel der Kulturen“ in Form eines Rings aus Stahl verlegt, der die Zeichen der drei abrahamischen Religionen (den Halbmond, den Stern und das Kreuz) in Beziehung zueinander setzt.

Mit dem Ring, der fortan vor dem Kurt-Ehrke-Haus seinen Platz findet, möchte TRIMET das friedliche Zusammenleben in der Gesellschaft, über verschiedene Kulturen und Religionen hinweg, weiter vorantreiben. An der Zeremonie zur Verlegung des Rings nahmen TRIMET-Vorstandsmitglied Dr. Martin Iffert, die Künstler des Projekts Gregor Merten und Carmen Dietrich, Vertreter verschiedener Religionen sowie TRIMET-Familien unterschiedlicher Religionszugehörigkeit teil.

Nach der Begrüßung durch Dr. Martin Iffert fand das Einlassen des „Engels der Kulturen“ - in Form einer Intarsie - in den Boden statt. Unterstützt wurde das Vorstandsmitglied bei dieser Aktion von Kindern einiger TRIMET-Mitarbeiter, die stellvertretend für alle anderen Mitarbeiter des Unternehmens das Einlassen des Rings begleiteten. Mit der Beteiligung am Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ baut TRIMET sein soziales und kulturelles Engagement weiter aus. Durch den Ring sollen TRIMET-Mitarbeiter täglich an die Bedeutung eines gelingenden Zusammenlebens der Angehörigen verschiedener Kulturen und Religionen erinnert werden, die diese Botschaft über den Arbeitsalltag hinaus vor(-leben) und an ihre Familien, Freunde und Bekannten weitertragen. „Mit unserem Engagement beim `Engel der Kulturen` möchten wir den Konsens in der Gesellschaft weiter fördern, der hoffentlich auch im Bereich der Politik bald seine Wirkung entfaltet.“

Von: Monika Jakubczyk

Menü
Zurück