TRIMET schmiedet Karrieren

16.03.2012 | Die Harzer CDU-Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer, Mitglied im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales, und die Landtagsabgeordnete Angela Gorr, Mitglied im gleichnamigen Landtagsausschuss, besuchten heute den TRIMET-Standort und das Creative Competence Center (CCC) in Harzgerode. Empfangen wurden die Politikerinnen von Dr. Jürgen Ude, Geschäftsführer des CCC, Thomas Reuther, Vorstandsmitglied bei der TRIMET ALUMINIUM AG, und Mathias Meinen, Leiter der TRIMET-Kokillengießerei sowie des CCC.

Vor Ort erkundigten sich die Gäste über die neuesten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des CCC und thematisierten den Fachkräftebedarf in der Region sowie Maßnahmen, wie dem Mangel entgegengewirkt werden kann. Weitere Teilnehmer des Gedankenaustauschs waren Harzgerodes Bürgermeister Jürgen Bentzius und Vertreter des Stadtrates. TRIMET entwickelt Einsteiger zu Experten Einen Rundgang durch das CCC nahmen die Gäste zum Anlass, um sich vor Ort auch über die Ausbildungsmöglichkeiten bei TRIMET am Standort in Harzgerode zu erkundigen und gemeinsam Maßnahmen gegen die Abwanderung von Arbeitskräften auszuloten. Die Ausbildungsquote des Werkstoffspezialisten, der seit 27 Jahren junge Menschen erfolgreich in unterschiedlichsten Berufen ausbildet, lag im Jahr 2011 im Werk Harzgerode bei 10 Prozent, standortübergreifend waren es rund 7 Prozent. Anfang des Jahres wurden 22 Auszubildende, davon 13 am Standort Harzgerode, nach bestandener Prüfung von TRIMET in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Im Rahmen verschiedener Weiterbildungsmöglichkeiten können besonders motivierte Nachwuchskräfte über die Ausbildung hinaus Zusatzqualifikationen erwerben. Im Jahr 2011 haben über 50 Studenten dieses Weiterbildungsangebot bei TRIMET wahrgenommen. „Wir wissen um die Bedeutung von attraktiven Karrieremodellen als entscheidendes Differenzierungsmerkmal im Wettbewerb, um Talente zu identifizieren, individuell zu entwickeln und gezielt einzusetzen“, so Thomas Reuther, „maßgeschneiderte Zusatzqualifikationen wie eine Promotion oder ein MBA-Studium für aussichtsreiche Fach- und Führungslaufbahnen sind uns deshalb genauso wichtig wie Investitionen in Ausbildungsräume und Lehrwerkstätten.“ Modernster Raum für Leistungsträger von morgen Ende 2011 hat TRIMET im CCC ein Studentenbüro eingerichtet, um Hochschülern am Puls des technologischen Geschehens praxisnahes Arbeiten, Forschen und Studieren zu ermöglichen. Zwei Bachelorstudenten haben diesen Raum genutzt, um ihre Abschlussarbeit zum Bachelor of Engineering anzufertigen. Mitte Februar haben sie ihr Examen mit Bestnoten bestanden. Die Harzgeroder Lehrwerkstatt wurde im September 2011 mit einem weiteren innovativen Gerät, einem Gießofen in Laborformat, ausgestattet. TRIMET investiert zudem in Kooperationsverträge mit regionalen Bildungseinrichtungen. In diesem Monat ist die Partnerschaft mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als weitere Kooperation dazugekommen, um interessiertem Nachwuchs zusätzliche Qualifikationsangebote zu bieten. Thomas Reuther betonte: „Insbesondere in Harzgerode stellt sich die Frage, wie Arbeitskräfte gewonnen und gehalten werden können, entweder weil vor Ort zu wenige Kinder auf die Welt gekommen sind oder weil die jungen Menschen oft in vermeintlich attraktivere Städte ziehen. Umso wichtiger sind für uns Investitionen in die Aus- und Weiterbildung unserer Nachwuchskräfte, um uns Führungspersönlichkeiten der Zukunft zu sichern, von denen letzten Endes auch der Harz und seine Menschen profitieren.“

Von: Monika Jakubczyk

Menü
Zurück