TRIMET Standort Gelsenkirchen erhält Qualitätszertifikat nach ISO/TS 16949:2009

27.11.2012 | Der Produktionsstandort Gelsenkirchen der TRIMET ALUMINIUM AG wurde am 7. November 2012 nach ISO/TS 16949:2009 zertifiziert. Der Qualitätsmanagement-Standard ist auf die technische Spezifikation der Automobilindustrie ausgerichtet. Im Zuge der Erweiterung ihres Produktportfolios und ihrer Kundenstruktur hatte TRIMET das bestehende System zur Qualitätssicherung konsequent ausgebaut.

Heute fand im TRIMET Werk in Gelsenkirchen die feierliche Übergabe des Zertifikats statt. Claudia Kraas von der TÜV NORD CERT GmbH überreichte die Urkunde im Beisein der Belegschaft an Jana Ehrke, TRIMET Leiterin Managementsysteme, Jens Meinecke, TRIMET Werksleiter am Standort Gelsenkirchen, sowie Sabrina Nickel, Qualitätsbeauftragte bei TRIMET. Bei der für die Zertifizierung nötigen Prüfung war das Produktionswerk im September dieses Jahres zwei Tage lang über alle Schichten und Schnittstellen hinweg begutachtet worden. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben für die Zertifizierung großes Engagement gezeigt. Davor ziehe ich meinen Hut", freute sich TRIMET Vorstandsmitglied Thomas Reuther. „Unser Standort Gelsenkirchen ist damit hervorragend ausgestattet, um auch unseren künftigen Ansprüchen an Qualitätsprodukten für den Automobilbau gerecht zu werden."

Die technische Spezifikation der Zertifizierung ISO/TS 16949:2009 basiert auf dem Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001:2008, enthält jedoch Zusatzanforderungen für die Automobilindustrie. Dabei geht es um die ständige Verbesserung der Produktions- und Verarbeitungsprozesse, um Fehler zu vermeiden und den Materialverbrauch zu verringern. TRIMET Gelsenkirchen hat sein zertifiziertes Qualitätsmanagement-System nun um diese Anforderungen erweitert.

Das Aluminiumunternehmen betreibt ein integriertes Managementsystem, das sämtliche Prozesse einer ganzheitlichen Betrachtung unterzieht. Bereits im Juni 2012 hatte das Produktionswerk in Gelsenkirchen die Zertifizierung des Umweltmanagementsystems (DIN EN ISO 14001) und des Energiemanagementsystems (DIN EN ISO 50001) erhalten.

Von: Monika Jakubczyk

Menü
Zurück