Die Aluminiumhütte als „Virtuelle Batterie“

Eine als Virtuelle Batterie umgebaute Aluminiumhütte wirkt wie ein riesiger und intelligenter Stromspeicher. Um das neue Verfahren im industriellen Maßstab zu testen, rüstet die TRIMET Aluminium SE 120 Öfen einer Elektrolysehalle am Standort Essen um. Allein die „Virtuelle Batterie“ dieser Testreihe hat mit rund 1.120 Megawattstunden die ‚Speicher‘-Kapazität eines mittelgroßen Pumpspeicherkraftwerks, verbunden mit einem Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent. 

Wichtigste Komponenten der Umrüstung sind:

  1. Einkleidung der Elektrolysezellen mit neu entwickelten Wärmetauschern. Diese führen bei erhöhter Energiezufuhr Wärme ab, während sie bei geringerer Energiezufuhr den Elektrolyseofen isolieren.
  2. Maßnahmen zur Kompensation störender Magnetfeldeinflüsse infolge der schwankenden Leistungsaufnahme. Hierfür muss das Stromschienensystem der Elektrolysezellen umfangreich modifiziert werden.
  3. Ein komplett neues Prozessführungskonzept unter Nutzung innovativer Mess- und Regelungstechnik sowie umfangreicher Prozessmodelle zur Optimierung des Betriebsverhaltens der Elektrolyse unter Flexibilisierungsbedingungen.

Das Gesamtpaket aus diesen Maßnahmen revolutioniert nicht nur die Aluminiumherstellung, sondern leistet darüber hinaus einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende.

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Menü
Zurück