Ökologisches, soziales und kulturelles Engagement

TRIMET achtet das Wohl der Anwohner ihrer Standorte und ist darauf bedacht, umweltschonende Prozesse und Verfahren einzusetzen und negative Auswirkungen auf die Bevölkerung zu vermeiden.

   

TRIMET unterstützt mit konkreten Zuwendungen diejenigen, die für unsere gemeinsame Zukunft einen wichtigen Beitrag leisten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Hilfe für Kinder und Jugendliche. Wir unterstützen bestehende Initiativen und Projekte dabei, ihnen Lust auf Bildung und auf eine mitmenschliche Zukunft zu machen sowie jungen Menschen Möglichkeiten zur Entfaltung und neue Erfahrungsräume zu eröffnen. So werden neues Denken und konstruktive Kreativität gefördert. Schließlich sind das die Treiber bahnbrechender Innovationen, die Deutschland braucht, um vorn zu bleiben.

Das Projekt Berufsbildung für Flüchtlinge ist eine Initiative des TRIMET Gründers Heinz-Peter Schlüter und ist aus dem Selbstverständnis der TRIMET als Familienunternehmen entstanden. Das Projekt will 66 Geflüchteten den Start in einem für sie völlig fremden Land erleichtern und ihnen eine Perspektive für ihr Leben in ihrer neuen Heimat geben.

Neben der beruflichen Ausbildung und integrationsfördernden Maßnahmen umfasst das Programm vorbereitende Einstiegsqualifizierungen und Praktika sowie begleitenden Sprach- und Fachkundeunterricht. Einige von diesen jungen Männern wurden nach erfolgreicher Ausbildung von TRIMET inzwischen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Derzeit sind 37 Geflüchtete an verschiedenen TRIMET Standorten in Einstiegsqualifikationen oder als Auszubildende tätig. Das Projekt setzt auf die Integrationskraft der Industrie. Industriearbeitsplätze eröffnen Menschen mit unterschiedlichem sozialem und kulturellem Hintergrund langfristige Berufsperspektiven und ein selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft.

Menü
Zurück