Schonung von Ressourcen, Entlastung des Klimas, Schutz von Landschaft und Umwelt

Der Umwelt- und Klimaschutz ist ein Teil der Unternehmensphilosophie und wird bei TRIMET auf allen Ebenen und von allen Mitarbeitern gelebt. Dazu gehören der verantwortungsvolle Umgang mit Umwelt und Ressourcen, der Schutz des Klimas und die maximale Reduzierung von Abfällen und Emissionen. TRIMET verfolgt das Ziel, Aluminium so umweltschonend wie möglich herzustellen, zu recyceln und weiterzuverarbeiten.

 

Energienutzung

  

  • Die Abschaltbarkeit der Aluminiumhütten trägt zur Stabilisierung des Stromnetzes bei und erleichtert damit die Transformation zur Stromversorgung aus erneuerbaren Energiequellen.
  • Ausrichtung der Aluminiumhütten auf Standards der Primärregelleistung
  • Mit der „Virtuellen Batterie“ erprobt TRIMET ein vom Familienunternehmen entwickeltes Verfahren, das den Elektrolyseprozess flexibilisiert und damit die Aluminiumproduktion an die schwankende Stromversorgung aus Wind- und Photovoltaikanlagen anpasst. 
  • Der TRIMET Standort Hamburg beteiligt sich mit dem Pilotprojekt einer flexibilisierten Aluminiumproduktion an der Initiative NEW 4.0 zur Ausrichtung der Industrie in Norddeutschland auf die Energiewende.

 

Produktion

  

  • Neues Stromschienensystem der Aluminiumhütte in Voerde senkt CO2-Emissionen durch Reduktion des spezifischen Energieverbrauchs
  • Vernetzung und Digitalisierung der Produktionsprozesse zur Aluminiumherstellung erhöht die Energieeffizienz.
  • Modernisierung der Brennertechnik für Schmelzöfen im Recyclingwerk Gelsenkirchen und für den Anodenbrennofen in Hamburg vermindert Emissionen.
  • Im Forschungsprojekt DEMO200 wird bei TRIMET die „Supraleitertechnik“ für eine verlustfreie Stromleitung untersucht.
  • TRIMET forscht mit wissenschaftlichem Partner für die Entwicklung von sogenannten inerten Anoden, die eine CO2-freie Aluminiumproduktion ermöglichen.
  • An den Standorten Gelsenkirchen und Essen wird der Einsatz von wasserstoffhaltigem Prozessgas im Schmelzprozess zur Reduktion der direkten CO2 Emissionen vorbereitet.

 

Stoffkreisläufe

 

  • Rund 95 Prozent der beim Produktionsprozess anfallenden Reststoffe gelangen in einen internen Recyclingprozess oder werden einer externen Wiederverwertung zugeführt. 
  • TRIMET errichtete in Gelsenkirchen auf Eigeninitiative eine neue Filteranlage. Im gleichen Zuge wurden dort auch für ölbehaftete Einsatzstoffe geeignete Boxen gebaut. 
  • Die Werte der Filteranlage des Standorts Harzgerode gehen über die Einhaltung der Reinhaltevorgaben hinaus. 
  • Der TRIMET Standort Harzgerode deckt mit seiner Produktionsabwärme nicht nur den eigenen Wärmebedarf ab, sondern versorgt auch das angrenzende Wohngebiet mit Wärme. 
  • An den Hüttenstandorten der TRIMET wird die Auskopplung von Prozesswärme zur Fernwärmenutzung vorangetrieben

 

Recycling

  

  • TRIMET nutzt die Hitze des Primäraluminiums zum Einschmelzen von Aluminiumschrotten und spart so die zum Einschmelzen nötige Energie.

 

Transport

  

  • Die Nähe zu den Kunden erlaubt deren Versorgung mit Flüssigmetall. Das spart Energie für ein erneutes Einschmelzen des Rohmaterials.
  • Rohstoff-Transport per Schiff und Bahn statt per LKW über die Straßen.
  • TRIMET Mitarbeitende beteiligen sich an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Das Unternehmen fördert durch Anreize die klimaschonende Mobilität.
  • Ladestationen für E-Fahrzeuge an den Standorten Essen, Voerde und Hamburg. 

 

Forschung & Entwicklung

 

  • Entwicklung von anspruchsvollen Legierungen mit hohem Recyclinganteil.
  • Entwicklung ressourcenschonender Bearbeitungsverfahren.
  • Neue Legierung für die additive Fertigung

 

Landschaftsschutz

   

  • Der TRIMET Standort Essen betreibt durch die Einrichtung eines separaten Abwassersystems aktiven Landschaftsschutz und trägt dazu bei, den Fluss Emscher zu renaturieren und als Naherholungsgebiet für das nördliche Ruhrgebiet zu entwickeln.
  • Am Standort Essen produziert unser eigenes Bienenvolk den TRIMET Honig. 

 

Sonstiges

   

  • Das unternehmenseigene Labor für Umwelt und Metallanalytik, LUMA, leistet einen wesentlichen Beitrag zur Überwachung der Einhaltung aller relevanten Umweltparameter.
  • Die "Kurzinformation | Maßnahmen zum Klimaschutz" gibt einen Überblick über Nachhaltigkeit und CO2-Emissionen am Standort Essen.
  • Mit dem JobRad bietet TRIMET seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, mit einem geleasten Fahrrad zu fahren, wann immer sie es wollen: zur Arbeit, im Alltag, in den Ferien oder beim Sport.
  • TRIMET legt an seinen Produktionsstandorten großflächige Klimabaum-Plantagen an, die CO2-Emissionen binden und damit die Maßnahmen zur klimafreundlichen Aluminiumproduktion ergänzen. 
Menü
Zurück